Direkt nach der Arbeit wurden noch schnell ein paar Sachen gepackt und schon machten wir uns 2 Autos auf zum Roadtrip. Erste Ziel war Tullahomer, wo wir die Nacht im James in verbracht haben. Die Fahrt hat ca. 4 Stunden gedauert, so dass wir gegen 22:30 Uhr im Hotel eingecheckt haben. Die anderen wollten nur noch auf dem Zimmer ein wenig was trinken und dann schlafen. Eike und ich wollten jedoch uns in der Stadt noch umsehen. Wir sind in eine Sportsbar gefahren. Nach kurzer Zeit kamen wir auch mit welchen ins Gespräch. Die fanden es mal wieder ganz toll, dass wir Deutsche sind. Die haben uns dann noch eingeladen mit in eine Redneck-Kneipe mitgenommen. Die Kneipe war mal wieder so wie man sich’s vorstellt. In einem Hinterhof und schon ein wenig runtergekommen, aber irgendwie lustig.

Am nächsten Morgen ging es dann erst zur 20 Minuten entfernte Jack Daniels Distellery wo wir eine Besichtigungstour gemacht haben. Der Tourleiter war richtig cool drauf und die Tour kann ich nur empfehlen.

Gleich im Anschluss machten wir und auf den Weg nach Nashville. Das hat aber auch noch mal  3 Stunden gedauert. Die Stadt hatte aber richtigen Country Flair. Über all in den Bars spielten schon tagsüber Livebands. Es gab ein paar kleine hübsche Läden und die meisten rannten mit Cowboyhüten rum.

Gegen 16 Uhr machten wir uns dann auf nach Memphis. Diese Fahrt dauerte auch noch mal ca. 4 Stunden. In Downtown waren die meisten Zimmer bereits ausgebucht oder nur noch teure Zimmer zu buchen, also haben wir uns zwei etwas außerhalb genommen.

Nach kurzen Beziehen der Zimmer ging es schon los in die Stadt. Kurz vorher noch einen Zwischstopp beim Liquor Store und dann direkt nach Downtown. Da Sandra und Denise noch keine 21 sind, wollten sie zu Hause bleiben.

Wie uns vorher geraten wurde haben wir uns zur Bealstreet begeben, an der unzählige Clubs und Bars liegen. Jede Bar hatte riesige Leuchtreklamen, so dass es wir Mini Las Vegas aussah. Erst hatten wir vor jeder/m Bar/Club auszutesten, aber da überall Eintritt verlangt wurde, entschieden wir uns für einen. Hier hatte eine Band den ganzen Abend Blues gespielt, aber richtig cool. Die Afroamerikaner gingen auch mal wieder ab.

Am nächsten Morgen haben wir die Stadt ein wenig besichtigt. Eigentlich wollten wir eine Mississippifahrt machen, aber die Touren gehen erst wieder ab März.

Gegen Mittag haben wir dann überlegt, was wir machen. Graceland (das Anwesen von Elvis) war uns zu teuer. Daniel meinte wir könnten das Spacemuseum in Birmingham uns anschauen. Da der Rückweg eh durch Birmingham führte, schlugen wir auch diese Route ein. Kurz vor Birmingham (ca. 4 Stunden Autofahrt von Memphis) bemerkten wir nach Durchlesen des Reiseführer, dass das Spacecenter nicht direkt in Birmingham liegt, sondern in Huntsville-80 Meilen entfernt! Super Daniel! Aber da wir hier schon mal waren haben wir auch eine Tour durch Birmingham gedreht. Leider war in der Stadt auch nicht viel und sie war auch ziemlich ausgestorben. Ich weiß nicht ob es an den Sonntag lag. Danach haben wir den Heimweg angetreten. Nach weiteren 4 Stunden Autofahrt, insgesamt 1100 Meilen Autofahrt (die ich in einen der beiden Wagen komplett selbst gefahren bin!) und 5 Bundesstaaten (Georgia, Tennessee, Arkansas, Mississippi und Alabama) sind wir gegen 21 Uhr wieder den Sonntagabend in Atlanta angekommen!

16.2.07 06:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen